US-Raumschiff bringt 3D-Drucker und Mäuse zur Raumstation

Das mit 3D-Drucker und 20 Mäusen beladene US-Raumfahrzeug Dragon ist am Sonntag zu einer vierwöchigen Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet.

 

Das unbemannte Raumfahrzeug, das von der privaten US-Firma SpaceX gestartet wurde, hob mit einer Falcon 9 Rakete um 1:52 Uhr früh EDT (7:52 Uhr MESZ) vom Luftwaffenstützpunkt Cape Canaveral in Florida ab, wie eine Liveübertragung von NASA-TV zeigte.

Etwa zehn Minuten später trennte sich das Raumschiff planmäßig von der zweiten Raketenstufe.

„Das Dragon Raumschiff ist im Orbit abgesetzt worden!“ sagte die US Raumfahrtagentur NASA in ihrem Blog.

Es war Dragons vierte Frachtmission zur ISS. Diese vier „regulären Frachtmissionen haben das Raumfahrzeug zu einem regelmäßigen Besucher des Labors in der Erdumlaufbahn gemacht,“ sagte die NASA.

Das Dragon-Raumfahrzeug transportierte 2,5 Tonnen Vorräte, wissenschaftliche Experimente und technologische Ausrüstung, darunter kritische Materialien für 255 wissenschaftliche und Forschungsexperimente.

Eine der neuen technologischen Ausrüstungen auf dem Weg ins Orbit ist ein 3D-Drucker in der Größe einer kleinen Mikrowelle, der das erste Gerät seiner Art im Weltraum sein wird.

„Die Hardware dient dazu, auszuprobieren, wie gut 3D-Drucken und die Schwerelosigkeit im All miteinander harmonieren,“ sagte die NASA in einer Stellungnahme vor dem Start. „Sein Einsatz im All signalisiert ein neues Zeitalter der Fertigung außerhalb der Erde.“

Der 3D-Drucker, der von der kommerziellen Firma Made In Space entwickelt wurde, könne innerhalb von 15 Minuten bis einer Stunde Plastikobjekte produzieren, sagte die Raumfahrtagentur.

Eine Gruppe von 20 Mäusen sind ebenfalls an Bord des Raumschiffs. Es ist das erste Mal, dass die Dragon lebende Säugetiere transportiert.

Die NASA sagte, die Forschung an den Nagern ermögliche Wissenschaftlern, die Langzeitauswirkungen der Schwerelosigkeit auf die Physiologie von Säugern zu studieren.

Außerdem transportierte das Raumschiff ein wissenschaftliches Instrument namens ISS-RapidScat, das von der Internationalen Raumstation aus Winde über den Ozeanen beobachten wird.

Dragon wird die ISS Dienstag früh erreichen und Mitte Oktober zur Erde zurückkehren. Sie wird dabei mit Hilfe von Fallschirmen südlich der südkalifornischen Küste wassern.

Dragon ist das einzige im Einsatz befindliche Raumschiff der Vereinigten Staaten, das in der Lage ist, eine nennenswerte Menge Ladung, darunter Experimente, zur Erde zurückzubringen.

SpaceX, eine in Kalifornien beheimatete Firma, hat einen Auftrag der NASA im Wert von 1,2 Milliarden Euro zur Durchführung von zwölf Frachtmissionen zur ISS mit dem Dragon-Raumschiff und der Falcon 9 Rakete.

Anfang der Woche erhielt die Firma einen NASA Auftrag über zwei Milliarden Euro zur Entwicklung und zum Betrieb eines bemannten Dragon-Raumschiffs bis 2017.

NASA hat in der Hoffnung, die Abhängigkeit der USA von russischen bemannten Missionen zu beenden, auch Boeing für 3,3 Milliarden Euro beauftragt, ein zweites Raumtaxi zu entwickeln.