Ultimaker 2: Schneller 3D-Drucker mit WLAN vorgestellt

Der 3D-Drucker Ultimaker hat einen schnelleren und präziseren Nachfolger bekommen, der Druckaufträge auch per WLAN entgegennehmen kann.

3d-drucker12345

Der von einem niederländischen Unternehmen produzierte 3D-Drucker Ultimaker hat im Vorfeld der World Maker Faire einen Nachfolger bekommen. Der Ultimaker 2 sei laut Hersteller für Einsteiger geeignet und ist, im Gegensatz zum Vorgänger im Holz-Gehäuse, mit einem Kunststoff-Gehäuse ausgestattet. Die wichtigsten Veränderungen haben jedoch im Inneren stattgefunden. Der Bauraum hat mit 23 x 22,5 x 20,5 Zentimetern im Vergleich zum Vorgänger (21 x 21 x 20,5) etwas zugenommen, nimmt dabei aber mit 33,8 mal 35,8 Zentimetern nicht mehr Platz ein.

Doppelt so schnell

Die Arbeitsplattform ist nun beheizt, wodurch vor allem das Drucken mit ABS-Kunststoff erleichtert werden soll. Der Drucker unterstützt weiterhin PLA und ABS, die per Spule auf der Rückseite des Gehäuses der Düse zugeführt werden. Mit dem neuen Modell soll auch die Genauigkeit sowie die Geschwindigkeit verbessert worden sein. So liegt die Auflösung nun bei 0,02 statt 0,1 Millimetern. Der Druckvorgang kann mit einer Geschwindigkeit von 30 bis zu 300 Millimetern pro Sekunde ablaufen, beim Vorgänger waren noch maximal 150 Millimeter pro Sekunde möglich. » futurezone

Schreibe einen Kommentar